Welche Werkzeuge werden genutzt?

Zeitmanagement

time 1528627 340Weisst DU wieviel Zeit DU wofür einsetzt?

Der Satz: “Ich habe keine Zeit“ - stimmt nicht, denn jeder hat 24 Stunden pro Tag zur Verfügung und setzt ständig Prioritäten wofür er sie nutzt.

Diese Prioritäten so zu setzen, dass genügend Zeit für das Wesentliche bleibt, (Was ist das Wesentliche?) trainieren wir gemeinsam und finden DEINEN Zeitrhythmus. Zeit wird sehr individuell wahrgenommen. Sind wir im „FLOW“ vergeht sie im Fluge, bei Ärger oder unangenehmen Tätigkeiten kann sie sich endlos dehnen. Die meisten fühlen sich von der Zeit getrieben, nehmen sich dabei manchmal gar nicht mehr wahr.

Lerne die Zeit als Freund zu haben!

Zeitdruck und Stress - Leistungsdruck bei der Arbeit, Arbeit und Familie zu vereinbaren, permanente Erreichbarkeit und so weiter, führen dazu, dass Menschen immer schlechter abschalten und zur Ruhe kommen.

Eine pausenlose Hetze kann Folgen für Gesundheit und Psyche haben. Burnout und Depressionen gehören inzwischen zu den häufigsten Krankheitsbildern. Dabei ist Stress per se nichts Schlechtes. Aber auch hier macht die Dosis das Gift. Das Geheimnis liegt in einer guten Balance zwischen Anspannung und Erholung. Ruhephasen sind auch der erforderliche Boden für Kreativität. Es gibt einige sinnvolle „Spielregeln“ dafür, diese Balance täglich und auch langfristig zu halten. Wir schauen, welche, bei genau DEINER Lebenssituation das sein kann.

Bist DU DIR DEINER Prioritäten, DEINER Ziele, DEINER individuellen Wünsche bewusst und widmest DU diesen auch den Hauptteil DEINER Zeit?

  •  Was lenkt DICH davon ab?
  •  Verbringst DU  viel Zeit mit dem Sinnieren oder Gesprächen über Dinge, die DU nicht ändern kannst?
  •  Lässt DU DICH  von großen Aufgaben „erschlagen“ oder genießt DU diese in kleinen Etappen
  •  Wie bewusst bist DU DIR DEINES Tuns?

Dies sind nur einige Fragen, die in unserem Zeitcoaching von Relevanz sein können.